Softair Pistolen


Softair Pistolen wurden für das Geländespiel Airsoft entwickelt. Es handelt sich hierbei um ein taktisches Kriegsspiel, in dem sich zwei Parteien in eine simulierten Kriegerischen Aktion gegenüber treten. Die Softair Pistolen kommen zum Einsatz, um die gegnerischen Spieler zu treffen, und damit aus dem Spiel zu eliminieren. Da die Softair Pistolen keine Marken hinterlassen, sind die Spieler dazu aufgefordert, einen Treffer selbst zu melden.

Softair Pistolen sind echten Waffen detailgetreu nachgebaut. Auf den ersten Blick ist eine Softair Pistole kaum von einer echten Waffe zu unterscheiden. Sie haben jedoch eine völlig andere Funktionsweise und können auch keine tödlichen Verletzungen verursachen.
Diese Waffen verschießen kleine Plastikkugeln, die einen Durchmesser von nur sechs Millimetern haben. Auf dem Markt gibt es eine ganze Variante an verschiedenen Modellen. Sie reichen von Spielzeugausführungen bis zu fein gearbeiteten Liebhaberstücken.

Man kann drei verschiedene Funktionsweisen unterscheiden. Die einfachsten Modelle schießen durch Federdruck. Hierbei wird die Plastikkugel durch eine Schraubenfeder aus dem Lauf expulsiert, die von dem Benutzer vor jedem Schuss mit der Hand gespannt wird. Andere Modelle benutzen Treibgas , um zu schießen. Es wird in der Regel Propangas verwendet und die Waffen schießen halbautomatisch.
Die dritte Variante sind elektrische Softair Pistolen. Hier spannt ein Elektromotor, der durch eine Batterie betrieben wird, den Kolben und führt somit zum Schuss.
Alle Softair Pistolen sind so konzipiert, dass keine scharfe Munition aus ihnen verschossen werden kann. Neben den üblichen Plastikkugeln werden heute auch bioabbaubare Kugeln angeboten, die nach etwa zwei Jahren Zerfallen. Diese Kugeln sind besonders empfehlenswert, wenn bei einem Kriegsspiel in freier Natur geschossen wird, da die herkömmlichen Plastikkugeln eine Umweltbelastung darstellen.
Gebräuchlich ist auch das Schießen auf Zielscheiben, wozu oft Kugeln aus Aluminium benutzt werden.

Auch wenn die Geschosse aus den Softair Pistolen in der Regel harmlos sind, empfiehlt es sich doch, für das Spiel gewisse Schutzmaßnahmen zu treffen. Im Körperbereich können durch die Kugeln keine ernsthaften Verletzungen entstehen. Der Gesichtsbereich ist jedoch wesentlich empfindlicher. Man sollte zumindest eine Schutzbrille tragen, um die Augen zu schützen. Aber auch Ganz-Gesichtsmasken sind erhältlich, mit denen auch der Bereich Mund und Ohren geschützt wird.

Im gesetzlichen Bereich ist Mehreres zu beachten. Zum einen fallen die Softair Pistolen in den Bereich der so-genannten Anscheinswaffen, da sie echten Pistolen zum verwechseln ähnlich sehen. Aus diesem Grunde dürfen sie nicht in der Öffentlichkeit getragen werden und müssen in einem geschlossenen Behälter befördert werden.

Die Airsoft Pistolen, die eine Geschossenergie von weniger als 0.5 Joule haben, dürfen schon ab 14 Jahren benutzt werden. Die Kategorie bis zu 7.5 Joule darf erst ab 18 Jahren benutzt werden und ist besonders gekennzeichnet. Waffen mit einer Geschossenergie über 7.5 Joule sind nach deutscher Gesetzgebung Waffenscheinpflichtig und dürfen ohne einen solchen nicht gebraucht werden.


Weitere Berichte:


   Gearbox
   Paintball
   Softair Gewehre
   Softair Minis
   Softair Munition
   Softair Pistolen
   Softair Schutzkleidung
   Softair
   Softair Pflege